Corona Virus bremst weiterhin die Warenverkehre aus

Informationen zu den Auswirkungen auf die Lieferketten durch COVID 19

Die Unternehmungen in China und das Wirtschaftsleben werden allmählich wieder aufgenommen. Nach den Feiertagen Ende Januar und den bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus läuft die Produktion wieder an. Auch die Logistik mit deren Versorgung und Übernahme der Waren läuft in Teilen wieder. Je nach Region und Verkehrsträger gibt es eine Reihe von Maßnahmen zur Prävention und Hygienevorschriften. Hieraus resultieren Einschränkungen, die die Kapazitäten deutlich beeinflussen und reduzieren.

Luftfracht

Viele Fluggesellschaften haben die Passagierflüge von und nach China weiterhin eingestellt. Langsam werden die Linien wieder aufgenommen. Insgesamt kommt es derzeit noch zu Kapazitätsengpässen.

Landverkehr

Unter Einhaltung von teils strikten Maßnahmen mit Kontrollen erfolgt eine langsame Erhöhung der LKW-Verkehre in China. Die Einschränken führen in China zu Engpässen was den Laderaum anbelangt. Hierin liegen in Teilen die stärksten Herausforderungen einer durchgängigen Lieferkette. Die direkten Transporte per LKW aus China nach Europa werden erst wieder aufgenommen, wenn sich die Situation der Landverkehre innerhalb Chinas reguliert haben .

Seefracht

Die Reeder haben regelmäßigen Abfahrten von und nach China weiterhin deutlich reduziert. Hintergrund sind aktuell nicht ausreichendes Volumen an Waren in den Häfen, bedingt durch die geringe Leistung der produzierenden Unternehmen, als auch den Möglichkeiten auf dem internen Transportsektor. Im Gegenzug stauen sich Waren im Hafen und es kommt zu Verzögerungen. Teils resultierend mit Demurrage, Storage und Detention.

Bahnverkehr

Die Abfahrten von und nach China wurden eingeschränkt. Möglichkeiten der Vergabe und Durchführung von Aufträgen sind in der weiteren Folge eingeschränkt oder limitiert. Insbesondere bei den Grenzübergängen und dem Vor-/Nachlauf in China ist mit Engpässen zu rechnen.

Erreichbarkeit

An vielen Stellen in China agieren die Angestellten aus dem Homeoffice. Eine Erreichbarkeit der Partner und Kollegen ist gegeben, so dass wir mit Ihnen zusammen die einzelnen Möglichkeiten der Transportübernahme aufnehmen und Lösungen anbieten können. Die Möglichkeiten der Transportorganisation unterliegen aktuell Einschränkungen und Engpässen. Das bedingt eine teils besondere Vorgehensweise und Organisation der Transporte einschließlich veränderten Marktbedingungen bei der Beschaffung von Kapazitäten.

Neue Entwicklung Italien

In Italien kommt es seit Anfang der KW 9 gleichfalls zu Einschränkungen in der Region Lombardei, dem Norden Italiens, als auch im Raum Venezien. Einige Ortschaften dürfen derzeit nicht mehr angefahren werden. Unsere Kollegen sind über die detaillierten Regionen informiert und können Sie entsprechend beraten.

Die Möglichkeiten

Die unvorhergesehene und nicht abwendbare Ausgangslage, derzeit in China und Italien, bedingt eine besondere Vorgehensweise hinsichtlich der Transporte. Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass ggf. teils langfristige Frachtpreisangebote ausgesetzt werden können.

Wir informieren und beraten Sie gern individuell zu den aktuellen Transportmöglichkeiten Ihrer Waren. Unsere Kollegen aus den Fachbereichen und in China bieten Ihnen darüber hinaus, zu den jeweiligen individuellen Anforderungen, gerne weitere Transportalternativen an. Auch bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen wie gewohnt zur Verfügung und übernehmen die Planung Ihrer Transporte, insbesondere bei den aktuellen geschäftlichen Entwicklungen.

 

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße

die Geschäftsführung der Schäfer&SIS Interlogistik®

veröffentlicht: 24.Februar 2020