Menü
Suche

Weiterhin erhöhtes Frachtaufkommen 2021

Liebe Kundinnen und Kunden,

aufbauend auf unsere letzte Kundeninformation aus 04.2021 möchten wir Sie erneut über die unverändert angespannte Marktlage informiert halten und Transparenz schaffen. Die Nachfrage befindet sich weiter auf hohem Nivea, dem entgegen kämpft die Branche mit knappen Verfügbarkeiten von Laderaum, Kostensteigerungen sowie Veränderungen in der Warenstruktur.
Diese Entwicklung hat zur Folge, dass wir Sie als Bestandskunde schützen wollen und eine Mengenobergrenze eingeführt haben. Zusätzlich wird im Stückgutbereich eine Fokussierung auf systemkonforme Ware gelegt um Abläufe zu stabilisieren und Partner zu entlasten. All die Maßnahmen sind mit dem Ziel verknüpft Ihnen als Bestandskunde den bestmöglichen Service zu
bieten! Die aus der Marktlage entstehenden Rückfragen in unsere Disposition und in unsere Servicebereiche verursachen eine teilweise verzögerte telefonische Erreichbarkeit. Wir bitten um Entschuldigung!

Nutzen Sie gerne zur Kontrolle der Sendungsverläufe unsere Onlineplattform Weborder:
https://weborder.s-group.com/webmodule-ee/login.seam
Sollte Ihnen noch kein Login vorliegen, bitten wir um Kontaktaufnahme unter der Email Adresse:

service@schaefer-sis.de

oder telefonisch unter:

+49 (0) 2735 789-214 Frau N. Bender

+49 (0) 2735 789-218 Herr T. Wenzel

+49 (0) 2735 789-219 Frau M. Osilkowicz

+49 (0) 2735 789-208 Frau N. Führes

 

Was bedeutet die Marktlage im Landverkehrsbereich für Sie?

Regellaufzeiten
Bitte kalkulieren Sie mit einer leicht erhöhten Regellaufzeit im Stückgutbereich.

Premium-Uhrzeittermine
Fixtermine mit Uhrzeiten, wie 8.00 Uhr, 10.00 Uhr oder 12.00 Uhr als Night-Line-Produkte bedürfen aktuell einer Absprache. Im Dialog mit unserem Service /
Disposition gestalten wir mit Ihnen die Auslieferungsvarianten.

Next-Day
Next-Day Anlieferungen können wir derzeit nicht flächendeckend garantieren, obgleich die Aufträge mit hoher Priorität im Netzwerk aufgenommen werden.

Ladungen
Im Ladungsbereich bitten wir um eine Anmeldung Ihrer nationalen Sendungen mit 2 Tagen Vorlauf, international bitten wir mit einem Vorlauf von 3 Tagen zu kalkulieren.

Das gesamte Team von Schäfer&SIS steht Ihnen gerne für Anfragen und Rückfragen zur Verfügung.

 

Wir danken für das entgegengebrachte Verständnis.

 

Frohe Ostern 2021 und bleiben Sie gesund !

Liebe Kundinnen und Kunden,

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine frohe Osterzeit!

Damit verbunden möchten wir die Chance nutzen uns für die partnerschaftliche Zusammenarbeit in einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit zu bedanken. Der Logistikmarkt, wie auch viele weitere Märkte, befindet sich im stetigen Wandel, welcher durch die Corona Pandemie weiteren Herausforderungen unterliegt.
Veränderte Arbeitsbedingungen, Home-Office, Abstandsregeln, Einreisebeschränkungen, abgeriegelte Gebiete, unterbrochene Lieferketten, Quarantänebestimmungen sind nur einige dieser Punkte. In diesen Zeiten ist es umso wichtiger starke Partner an seiner Seite zu haben!
Ihnen vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Volumenentwicklung und Laufzeiten in den Kurzwochen

In den letzten Jahren haben sich die Kurzwochen und im speziellen die Osterwochen zu den Volumen-stärksten Wochen im Jahr entwickelt.
Aufgrund der bereits hohen Auslastungen seit Jahresbeginn ist damit zu rechnen, dass die Situation in den Stückgutnetzwerken weiterhin angespannt bleibt. Die Teil- und Komplettladungsbereiche agieren im Umfeld knapper Ressourcen. Wir haben uns mit erhöhten Laderaumkapazitäten sowie personellen Anpassungen auf die kommenden zwei Wochen vorbereitet und sind gut gerüstet. Bitte beachten Sie, dass es trotz aller Bemühungen zu Laufzeitverzögerungen kommen kann. Volumenschwankungen bitten wir frühzeitig
abzustimmen.

Das komplette Team der
Schäfer&SIS Interlogistik®
steht Ihnen gerne für Anfragen und Rückfragen zur Verfügung und
wünscht frohe Osterfeiertage.

Weiterer Rückschlag für die Weltwirtschaft – Suezkanal weiterhin gesperrt

Als Ursache für die Havarie kann den Medien und aus erhaltenen reederseitigen Informationen entnommen werden, ein Sandsturm bzw. starke Seitenwinde sollen das Schiff in die missliche Lage gebracht haben.

Bergungsarbeiten

Nach vorliegenden Informationen ist die Bergung des Schiffs weiterhin noch nicht gelungen und die Arbeiten dauern an. Die ägyptischen Behörden prognostizieren eine mögliche Befreiung ggf. in den nächsten drei Tagen, während andere Einschätzungen u.a. der involvierten Bergungsunternehmen dazu noch keine konkrete Aussage erlauben. Neben dem Einsatz von diversen Schleppschiffen wird versucht, den Schiffsbug durch Baggerarbeiten von der Landseite aus ergänzend zu befreien. Ferner soll ein leistungsfähiger Saugbagger zum Einsatz kommen. Ebenso über
die Ballastwassertanks (zur Stabilität je nach Beladezustand) und Abpumpen von Kraftstoff wird versucht das Schiff wieder flott zu bekommen. Mögliche Beschädigungen am Schiff sind noch abzuwarten, von einer im Anschluss stattfindenden umfassenden Inspektion ist auszugehen.

Position / Rückstau

Der Rückstau wird mittlerweile auf über 200 Schiffe unterschiedlicher Art beziffert (konventionelle Schiffe, Containerschiffe, Öltanker, Multipurpose-Schiffe, etc) und nimmt mit Dauer der Bergung zu. Ältere Seitenkanäle für gewisse geeignete (kleinere) Schiffsgrößen wurden geöffnet. Ein Anteil kleinerer Schiffe wird durch die Kanalbehörde in den Great Bitter Lake geroutet. Der Suezkanal wird gem. Informationen der Kanalbehörde täglich zur Passage von ca. 50 Schiffen genutzt. Ca. zwölf Prozent des globalen Frachtvolumens und ca. 30% des Containervolumens gehen durch den Kanal.

Fahrpläne und Laufzeiten

Es muss davon ausgegangen werden, die über die letzten Wochen ohnehin schon stark gestörten Fahrpläne und Laufzeiten der Schiffe werden weitere relevante Abweichungen erfahren. Aktuelle Abfahrts- und Ankunftsdaten sind nicht belastbar und bedürfen des Monitorings. Das alternative Routing um Südafrikas „Kap der Guten Hoffnung“ wird von ersten Reedereien in Erwägung gezogen. Es bedingt eine um ca. 7 Tage verlängerte Seereise und zusätzliche ca. 6000 Seemeilen.

Auswirkungen

Die Plan- und Belastbarkeit der Lieferketten sowie Reisedauer wird weiter auf die Probe gestellt. Für Branchen mit geringer Lagerbestandshaltung könnten ggf. Engpässe entstehen und ein vorgezogenes oder zusätzliches Bestellverhalten erforderlich werden. Alternative Verkehrsträger wie Luft- oder Bahnverkehre werden u. U. für bestimmte Waren und Transporte anteilig stärker frequentiert. Da Fahrpläne und Liegezeitfenster der Seeschiffe zusätzlich durcheinander kommen, könnte die Zunahme der Congestion (Verstopfung) und verzögerter Abfertigung in den Seehäfen damit einhergehen, durch verdichteten sowie außerplanmäßigem Einlauf von Seeschiffen. Auswirkungen auf die vor- und nachgelagerte Infrastruktur (Vor- und Nachlauf der Waren in / aus den Häfen) per LKW, Bahn und Binnenschiff können angenommen werden. Auch eventuelle monetäre Entwicklungen und Auswirkungen auf das Frachtratengefüge sind zu beobachten.

Ihr Schäfer&SIS Interlogistik® Team

Wünsche zur Weihnachtszeit

Unsere diesjährige Spende geht an
die Kinder- und Jugendhospizstiftung Balthasar in Olpe
sowie an den
Mittagstisch der Caritas Siegen.

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Geschäftspartner,

hiermit möchten auch wir uns in ein neues Jahr verabschieden und hoffen, dass das kommende besser, stabiler und gesünder für uns alle beginnt. Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches und auch herausforderndes Jahr 2020. Die Coronapandemie hat uns wie auch Sie unvorbereitet getroffen und wir haben gemeinsam daran gearbeitet, das Beste daraus zu machen.
Mit auslaufendem Jahr 2020 möchten wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen bedanken. Die Krisenzeit hat uns wieder vor Augen geführt, dass stabile, vertrauensvolle und nachhaltige Beziehungen zu Ihnen wesentlich sind. Den Herausforderungen des neuen Jahres werden wir vertrauensvoll mit Kompetenz, Qualität und Umsicht begegnen. Auch in diesem Jahr werden wir mit unserer Unternehmensgruppe an wohltätige Einrichtungen spenden. 

Wir schauen also weiter nach vorne und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Fest, schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr!

Wir bedanken uns für das in uns gesetzte Vertrauen.

Die Geschäftsführung der Leopold Schäfer GmbH & SIS Internationale Speditions-GmbH

gez. R. Grisse, H. Knautz, T. Patt, M. Schwope

Neunkirchen, im Dezember 2020

Transportabwicklung zum Jahreswechsel 2020/2021

Aufgrund der bevorstehenden Feiertage Weihnachten und Neujahr ergeben sich Besonderheiten bei den Systemverkehren beziehungsweise Teil-und Komplettladungen. Durch die veränderten Verlade- beziehungsweise Abfahrtszeiten zum Jahresende ergeben sich folgende Punkte, die Sie bei Ihrer Planung bitte berücksichtigen.

 

EU-Hub Eichenzell mit: letzte Verladung letzte Abfahrt Erste Abfahrt 2021 letzte Verladung letzte Abfahrt
Polen / Tschechien / Slowakei / Rumänien / Italien / Belgien / Dänemark / Finnland, Norwegen /Estland Schweden/Ungarn / Lettland Slowenien / Bulgarien / Litauen Österreich / Kroatien 21.12.2020 22.12. 2020 7. Januar 2021    
Frankreich 16. 12.2020 17.12.2020 07. 01.2021 17.12.2020 18.12.2020
Irland 17.12.2020 18.12.2020 07. 01.2021 nach Absprache
 
Spanien 16. 12. 2020 17.12.2020 08.01.2021 17. 12.2020 18.12.2020
Griechenland 17. 12.2020 18.12.2020 07. 01.2021 nach Absprache
 
Luxemburg 18. 12.2020 21. 12.2020 05.01.2021 nach Absprache
 
Großbritannien (BREXIT) 18. 12.2020 21.12.2020 07.01.2021 Nach individueller Absprache aufgrund Brexit
Portugal 15. 12.2020 16.12.2020 06.01.2021 nach Absprache KW 51/ 2020
Portugal 15. 12.2020 16.12.2020 06.01.2021 nach Absprache KW 51/ 2020
Schweiz 18.12.2020 21.12.2020 05.01.2021 nach Absprache
 
Niederlande 18.12.2020 21.12.2020 05.01.2021 nach Absprache


Nationaler Linienverkehr

  • Unser Kundenservice wird für Sie durchgehend besetzt sein in den Zeiten von 9 h – 16 h. Ausnahme 24. und 31.12

 

  • Letzte reguläre Linienabfahrten national sind je nach Region für den 18.12. respektive 21.12.2020 geplant
    Natürlich übernehmen wir auch danach weiterhin Ihre Stückgutsendungen wie gewohnt.

 

  • Bitte beachten Sie allerdings, dass mit Abgangstag 18.12.2020 alle Sendungen mit Terminen für die KW 52. und 53
    nur mit Zubuchung des entsprechenden Premiumproduktes (Next Day oder Fixtermin) eine Zustellgarantie haben.

 

  • Aufgrund der Vielzahl an geschlossen Betrieben werden wir unsere Abholkapazitäten in der KW 52. und 53 entsprechend reduzieren.
    Wir bitten Sie daher um frühzeitige Anmeldung Ihrer Abholungen (möglichst bis 10 h) damit wir die jeweiligen Abholmengen entsprechend
    planen und Ihrem Abholwunsch auch zufrieden stellend nachkommen können

 

  • Um eine bessere Planungssicherheit zu erhalten, können auch sie als Kunde dazu beitragen, indem sie uns freundlicherweise schnellstmöglich
    Ihre geplanten Öffnungszeiten für die KW 52 /53 und 01 per Mail bekannt geben . Unser Kundenservice nimmt diese gerne entgegen . (service@schaefer-sis.de )

 

Linienverkehr Europa

  • Die letzte regulären Abfahrten (Europa HUB) werden am Dienstag den 22.12.2020 durchgeführt. Der reguläre Fahrbetrieb wird dann am 07.01.2021
    wieder aufgenommen.

 

  • Regellieferungen mit wöchentlichen Fixterminen für die KW 01 / 2021 müssen bereits vor Weihnachten an uns übergeben werden

 

  • Um eine Zustellung in KW 01 / 2021 sicher zu stellen, bedarf es der Zubuchung von NightLine Europe Priority oder NightLine Europe Fix.

 

  • Für Lieferungen abgehend ab Montag, den 14.12.2020, die noch in 2020 zugestellt werden müssen, setzen Sie sich bitte gesondert mit uns in Verbindung .
    Hier erfolgt eine genaue eine zeitnahe Fallprüfung bei unserem Partner.
    Sonderfahrten jederzeit auf Anfrage möglich. Wenden Sie sich hier an unser Pricing Team (pricing@schaefer-sis.de)
    Für Transporte und Rückfragen zu Teil- und Komplettladungen stehen wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung.
    Die Organisation erfolgt individuell, nach Anforderung. Ansprechpartner hier: Herr David Stein (DW 243)

 

  • WICHTIG: Brexit Großbritanien: Letzte Übergabemöglichkeit von Sendungen unter EU-Bedingungen am 18.12.2020 möglich !!!
    Fragen zum Thema Brexit beantwortet Ihnen gerne Hr. Chr. Prutti. Informationen entnehmen Sie bitte auch unserer Homepage

25 Jahre der Fa. Interlink, Gdynia / Polen

Wir gratulieren!

Vor 25 Jahren, genauer am 01.08.1995 wurde in Gdynia / Polen die Interlink gegründet.

Der Haupt-Geschäftszweck zur damaligen Zeit war der Transport von Forstprodukten aus Russland in alle Welt. Nach dem Ausscheiden der beiden Mitgründer/-gesellschafter gehört die Interlink inzwischen zu 100% zur S-Gruppe.

Auch wenn Interlink heute noch im Transport für die polnische Papierindustrie beschäftigt ist, hat man es in den Jahren geschafft, sich breiter aufzustellen. Neben dem Export aus Polen, ist auch das Importgeschäft gewachsen. Darüber  hinaus fertigt man, zu dem Seefracht- und LKW-Geschäft, auch Luftfracht über lokale Partner ab.

Interlink ist also inzwischen ein breit aufgestellter Speditionsbetrieb und gut im polnischen Markt eingeführt. Ein großer Teil der Mitarbeiter ist schon lange im Unternehmen und hat zu dem Erfolg maßgeblich beigetragen.

Das war Anlass, eine kleine interne Feier auszurichten. Wie man auf den Bildern sehen kann, war die Stimmung gut und man geht zuversichtlich in die nächsten 25 Jahre.

Wir gratulieren zu dem Jubiläum recht herzlich und danken der Geschäftsführung und den Mitarbeitern für die bisherige Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg !

 

Stand: 15.09.2020

UPDATE: Zustellungen in Frankreich

Update / Informationen zu den Auswirkungen auf die Lieferketten durch COVID-19
Sehr geehrte Kundinnen / Kunden,

Wir möchten darauf hinweisen, dass in Frankreich vergangene Woche ein Gesetz in Kraft gesetzt wurde, wonach bei Warenempfang keine Quittungsleistung mehr eingefordert werden kann. Es kann somit zunehmend dazu kommen, dass keine Quittung mehr geliefert wird. Wir bitten Sie, diese Themen ggf. bilateral vorab zu klären. Zu den etwaigen versicherungsrechtlichen Konsequenzen können wir derzeit noch keine Stellung beziehen.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße
die Geschäftsführung der Schäfer&SIS Interlogistik®

veröffentlicht: 02.Arpil 2020

Abrechnung Landverkehre nach Dekaden

Update / Informationen zu den Auswirkungen auf die Lieferketten durch COVID-19

Sehr geehrte Kundinnen / Kunden,
wir haben mit Ihnen die Absprache einer dekadischen Abrechnung vereinbart. Durch die Einflüsse und Maßnahmen während der Corona-Krise ergeben sich in einigen Unternehmen veränderte Abläufe. Homeoffice und verkürzte Arbeitszeiten, Schwerpunkte im Hinblick auf Produktionsauslastung und Mitarbeiterumsorgung stellen neue Anforderungen an uns.

Wir möchten daher die Abrechnung strukturiert und gleichförmig gestalten, so dass dort eine höhere Verlässlichkeit im Ablauf gegeben ist. In diesem Zusammenhang stellen wir temporär die Abrechnungen an Sie auf eine tägliche Abrechnung um. Das vereinfacht den Prozess und bedingt eine entsprechende Verlässlichkeit.
Wir starten mit Wirkung zum April. Die Erstellung der Faktura erfolgt täglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße
die Geschäftsführung der Schäfer&SIS Interlogistik®

veröffentlicht: 30.März 2020

UPDATE 24.03.2020 Corona-Virus verändert die Logistik sehr dynamisch

Update / Informationen zu den Auswirkungen auf die Lieferketten durch COVID-19

Wir von Schäfer & SIS sichern mit unserem Portfolio weiterhin ein sehr bereites Spektrum Ihrer Lieferketten ab. Nachfolgend ein aktueller Blick auf die einzelnen Länder und Verkehrsbereiche, mit klarem Fokus auf den europäischen Teil. Dort, wo im Abgleich zur Vorwoche keine Änderungen aufgekommen sind, möchten wir auf die Information der letzten Woche verweisen.

Landverkehre Europa

Italien – das Gros der Unternehmen in Italien soll bis Mitte der Woche schließen. Transporte können daher nur noch mit vorheriger Avisierung und Information erfolgen, dass die Unternehmen aktiv sind.
In Frankreich kommt es zu weiteren Einschränkungen. Die Belieferung von privaten Empfängern ist ausgesetzt. Transporte auf Basis von B2B bedürfen der vorherigen Avisierung und Absprache, dass der Transport durchgeführt werden kann.

Das betrifft ebenfalls große Teile von Österreich, Belgien und der Schweiz. In den drei Ländern läuft der Warenverkehr durchgängig mit Ausnahme von einigen Sperrbezirken. Daher bitte ebenfalls zuvor prüfen, ob die Absender oder Empfänger aktiv sind. In Österreich sind besonders eingeschränkt Orte in Tirol. In der Schweiz einige Kantone – z.B. das Tessin.

Angespannt bleibt die Situation an den Grenzen nach Osteuropa. Der Warenverkehr läuft, es kommt teils massiven Verzögerungen.

  • Italien schließt viele Unternehmen in KW 13 – Aufträge Annahmebereitschaft prüfen

  • Frankreich – keine B2C Anlieferungen – Aufträge auf Annahmebereitschaft prüfen

  • Österreich + Schweiz einzelne Regionen sehr eingeschränkt – Annahmebereitschaft bitte prüfen

  • Osteuropa – Warenverkehr läuft – Zeitverzögerungen an den Grenzen

Landverkehre Deutschland

Innerhalb von Deutschlands läuft die Versorgung noch sehr konstant. Die verschiedenen Maßnahmen an der Be- und Entladestelle laufen recht gut abgestimmt. Das Netzwerk der Stückgutverkehre ist stabil. Der Warenverkehr läuft damit entsprechend schlüssig, obgleich einzelne Branchen deren Warenannahme und Versand einschränken. Hierzu gehören in Teilen Baumarktketten, Shops und Zentralläger der Möbelhäuser.
Wir möchten Sie um Verständnis bitten, dass wir ggf. hier auftragsbezogen mit Ihnen abstimmen, wo es zu Störungen in der Transportkette kommt. Von Ihrer Seite auch hier die Bitte vorab zu prüfen, wo bereits mit einer veränderten Warenannahme zu rechnen ist. Im Stückgutnetzwerk der CargoLine reagiert man auf die Belieferung von Privatkunden. Das Produkt B2C-Line I + II, wird gewandelt auf einen Service bis „frei Bordsteinkante“. Keine Anlieferung „frei Bestimmungsort“. Gleichzeitig wird zum Schutz aller Involvierten Kontaktpersonen in der Lieferkette die Produkte Service Line I + II ausgesetzt.

Indien

Ausgangssperre und weitere radikale Maßnahmen

Um das Coronavirus einzudämmen, hat Indiens Premierminister Narendra Modi eine Ausgangssperre verhängt.

Laut offiziellen Zahlen

  • bisher ca 400 Menschen an dem Virus erkrankt, 7 Personen daran gestorben.
  • die wirklichen Zahlen liegen um ein Vielfaches höher. Das Virus schwelt in der Bevölkerung und die Zahl der Infektionen kann jederzeit explodieren.

„Indien bekommen diesen Tsunami“

Experten rechnen damit, dass eine dramatische Ausbreitung des Virus auf dem indischen Subkontinent unmittelbar bevorsteht. Das Land müsse sich auf einen Tsunami von Corona-Fällen einstellen. Indien könnte der nächste Hotspot für die Corona-Epidemie sein. Krankheiten können sich wegen der Bevölkerungsdichte sehr leicht verbreiten. Man rechnet mit einer Infektionsrate von 20 bis 60 Prozent und wenn man in Indien die niedrigste Rate ansetzt und das durchrechnet, kommt man auf 300 Millionen Fälle und davon möglicherweise 4 bis 8 Millionen schwere Fälle, die Intensivbehandlung benötigen.

Die Reedereien sind in Betrieb, aber Hafenpersonal, Arbeitskräfte und kleine Transportunternehmen arbeiten nicht mehr.

  •  Ab heute sind 15 Bundesstaaten zu 100% abgeschottet
  •  Bis vorerst 31. März 2020

Betroffen: Haryana, Himachal Pradesh, Uttarakhand, Jammu und Kaschmir, Karnataka, Kerala, Andhra Pradesh, Uttar Pradesh, Chandigarh, Chhattisgarh, Delhi, Gujrat, Rajasthan, Tamilnadu, Telangana und Westbengalen. Weitere Planung der indischen Regierung bald 75 Städte vollständig abzusperren. Vom 25. bis 31. März 2020 sollen nur noch Supermärkte und Krankenhäuser geöffnet bleiben.

Indien erwartet einen Totalstillstand der Luft- und Seeverkehre bis 31. März

  • Fast alle Fluggesellschaften haben internationaler Flüge von und nach Indien ausgesetzt, da die Reisebeschränkungen den Transport- und Tourismussektor treffen.
  • Schiffe aus stark betroffenen Ländern werden intensiv untersucht. Nur Schiffe, die mit dem neuen Zertifikat „Gesund“ gekennzeichnet sind, dürfen ihre Ladung löschen. Es kommt derzeit zu massiven Verzögerungen.
  • Die meisten Visa wurden eingefroren und andere Reisebeschränkungen auferlegt.

SIS Interlogistics India Pvt Ltd ist seit letzter Woche im Home-Office. Unseren guten Service und die Qualität können wir bis dato halten. Wir schätzen Sie als Kunden und möchten uns für etwaige Unannehmlichkeiten aufgrund des Covid-19 Virus und den somit düsteren Prognosen des indischen Markts und ggf eintretende Verzögerungen entschuldigen. Wir sind natürlich bemüht, Ihnen einen optimalen Service in der aktuellen Lage anzubieten.

Nebenwirkung von COVID-19: Beschleunigung der Digitalisierung

In Folge von Home-Office Arbeitsplätzen und virtuellen Meetings ist ein elektronischer Datenaustausch und die Digitalisierung von Arbeitsprozessen nun in den Vordergrund gerückt. Der Coronavirus zwingt viele Unternehmen und Institutionen jetzt dazu Innovationen voranzutreiben. Wo es noch vor wenigen Wochen verboten war, wird nun das Arbeiten im Homeoffice zur Pflicht. Dies bringt natürlich auch eine Reduzierung von Papier mit sich, was auch der Umwelt zu Gute kommt. Daher möchten wir Ihnen gerne nochmals den elektronischen Rechnungs- und Dokumentenversand anbieten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage im Servicereiter unter  Elektronischer Rechnungsversand.

 

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße

die Geschäftsführung der Schäfer&SIS Interlogistik®

veröffentlicht: 24.März 2020

HINWEIS CORONAVIRUS (COVID-19):

Auf Grund der Auswirkungen durch das Coronavirus, können Beeinträchtigungen und Störungen der Transport- und Lieferkette in Gänze nicht ausgeschlossen werden. Verfrachtungsmöglichkeiten und Abfahrten der Verkehrsträger stehen nicht im gewohnten Umfang sowie Frequenzen zur Verfügung. Die Verfügbarkeit von Frachtraum und Leerequipment kann ebenfalls abweichenden Gegebenheiten unterliegen. Abfahrtsmöglichkeiten, Routing und Laufzeiten der Carrier können somit mit Änderungen, auch kurzfristig, zu sonst regulären Fahrplänen einhergehen.

In Verbindung bzw. resultierend aus den aktuellen Gegebenheiten bitten wir um Ihr Verständnis, unsere Speditionsangebote und Leistungserbringung versteht sich vorbehaltlich aufkommender operativer und monetärer Auswirkungen auf die Transportkette, ggf. behördlicher Weisungen, welche zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe keine Berücksichtigung erfahren konnten respektive sich im Verlauf der Leistungserbringung nicht direkt beeinflussbar oder abwendbar ereignen können.

Für den Bedarf einer angezeigten, erweiterten Abstimmung und Möglichkeiten zu Ihren konkreten Anforderungen und Beauftragungen, stehen Ihnen die Ansprechpartner aus den Fachbereichen von SIS Internationale Speditions GmbH wie gewohnt gerne beratend zur Verfügung. (Weitere Informationen unter: www.s-group.com)

Update KW 11 / 2020: Corona-Virus bremst weiterhin die Warenverkehre aus

Sehr geehrte Kundinnen / Kunden,
die weltweite Entwicklung hinsichtlich der Ausbreitung der Lungen- und Atemwegserkrankung COVID-19, verläuft unterschiedlich in den Regionen/Ländern. Damit verbunden sind die Auswirkungen auf den Welthandel differenziert zu betrachten.

Luftfracht

Viele Fluggesellschaften haben die Passagierflüge von und nach China weiterhin eingeschränkt. Gerade Flüge von und nach China, Iran, Süd Korea und in Teilen nach Japan sind hiervon besonders betroffen. Andere Regionen und Länder zeigen derzeit kaum Auswirkungen und die Flugpläne verlaufen weitestgehend normal. Ebenfalls sind Flüge von und nach Italien intensiveren Reglementierungen unterlegen. Auch hier kommt es zu Einschränkungen. Aktuelle Auswirkungen der Maßnahmen vom 08.März bleiben abzuwarten.

Landverkehr / China

Der Landverkehr in China hat sich deutlich normalisiert. Die Transporte erfolgen unter Auflagen gerade im Hinblick auf Verkehre, die einen Warenaustausch über die Grenzen einzelner Provinzen bedingen. Die Chinesen sprechen von einem zu 80% – 90% geordneten Ablauf der Transporte und Kapazitäten.

Seefracht

Die Verschiffungen ab China sind verstärkt gestartet. Bedingt durch die erst anlaufende Wirtschaft ist das Exportvolumen noch gering, so dass es nur vereinzelt zu Kapazitätsengpässen kommt.
Dem gegenüber gibt es einen Engpass bei dem Laderaum nach Asien. Auf dem Spotmarkt sind vereinzelte Buchungen möglich, insgesamt bedarf es einer langfristigen Planung mit Verzögerungen. Der gesamte Verschiffungsmarkt ab Europa steht vor der Herausforderung, dass Equipment / leere Container knapp sind. Das nimmt Einfluss auf die Verladung und führt bei den Buchungen zu Verzögerungen. Es resultieren veränderte Preisbildungen, Ladetermine und Verschiffungsmöglichkeiten.

Bahnverkehr

Die Abfahrten von und nach China sind funktionsfähig und laufen. Bedingt durch die gesteigerte Wirtschaftsleistung in China gelangt ein höheres Volumen zum Versand, so dass die Kapazitäten bereits eingeschränkt sind. Auch hier besteht die Herausforderung Buchungen im Einklang mit der veränderten Preisbildung rechtzeitig zu platzieren.

Neue Entwicklung Italien

In Italien wurden weitere Regionen abgeriegelt. Die Verkehre von und nach Italien gestalten sich damit entsprechend herausfordernder, da es zu Engpässen bei den Fahrern, Laderaum und der Möglichkeit zur Anlieferung und Übernahme der Waren kommt.  Im Laufe der KW 11 wird sich weiter sondieren welche Einschränkungen hieraus resultieren, als auch die Frage, ob der Warenverkehr weiter fortgeführt werden darf, was die abgeriegelten Regionen betrifft.

Landverkehre Europa

Alle weiteren Relationen in Europa zeigen bisher kaum Auswirkung. Unsere Region, Nordrhein-Westfalen, steht im Fokus anderer Länder und Regionen. Bisher zeichnen sich keine konkreten Störungen ab.

Hygienemaßnahmen

Für Schäfer&SIS Interlogistik® ist das Thema COVID-19 von höchster Relevanz. Wir stehen in ständiger Abstimmung mit unseren weltweiten Partnern und dem Netzwerk in Europa, der CargoLine. Nur in permanenter Abstimmung mit allen Partnern können wir sinnvolle Vorkehrungen treffen, um der sich ständig ändernden Situation bestmöglich zu begegnen. Die Hygiene-Standards wurden signifikant erhöht, auf Dienstreisen und Kundentermine wird zugunsten von virtuellen Meetings o.ä. verzichtet. Dort, wo es möglich ist, erfolgt eine Anpassung der Arbeitsplätze – teils als Homeoffice.

Lieferkette

Ein wichtiger Aspekt unserer Maßnahmen betrifft die bestmögliche Sicherstellung Ihrer Lieferketten. Es ist unser Anspruch, auch in einer sehr komplexen Ausgangslage unsere eigentliche Kernaufgabe nicht aus dem Fokus zu verlieren. So schaffen wir unter anderem Back-up-Lösungen, um Personalausfälle – aufgrund von eventueller Quarantänemaßnahmen – auffangen zu können.
In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten, unsere Fahrer im Rahmen Ihrer eigenen Schutzmaßnahmen partnerschaftlich zu unterstützen. Schließlich stellen sie hinsichtlich der Zustellung und Abholung Ihrer Sendungen einen wesentlichen Teil unserer täglichen Leistungserbringung sicher. Nur gemeinsam und mit sinnvollen Maßnahmen können wir es schaffen, die Verbreitung des Virus schnellstmöglich einzudämmen.

 

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße

die Geschäftsführung der Schäfer&SIS Interlogistik®

 

 

HINWEIS CORONAVIRUS (COVID-19):

Auf Grund der Auswirkungen durch das Coronavirus, können Beeinträchtigungen und Störungen der Transport- und Lieferkette in Gänze nicht ausgeschlossen werden. Verfrachtungsmöglichkeiten und Abfahrten der Verkehrsträger stehen nicht im gewohnten Umfang sowie Frequenzen zur Verfügung. Die Verfügbarkeit von Frachtraum und Leerequipment kann ebenfalls abweichenden Gegebenheiten unterliegen. Abfahrtsmöglichkeiten, Routing und Laufzeiten der Carrier können somit mit Änderungen, auch kurzfristig, zu sonst regulären Fahrplänen einhergehen.

In Verbindung bzw. resultierend aus den aktuellen Gegebenheiten bitten wir um Ihr Verständnis, unsere Speditionsangebote und Leistungserbringung versteht sich vorbehaltlich aufkommender operativer und monetärer Auswirkungen auf die Transportkette, ggf. behördlicher Weisungen, welche zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe keine Berücksichtigung erfahren konnten respektive sich im Verlauf der Leistungserbringung nicht direkt beeinflussbar oder abwendbar ereignen können.

Für den Bedarf einer angezeigten, erweiterten Abstimmung und Möglichkeiten zu Ihren konkreten Anforderungen und Beauftragungen, stehen Ihnen die Ansprechpartner aus den Fachbereichen von SIS Internationale Speditions GmbH wie gewohnt gerne beratend zur Verfügung.