Deutsch (Deutschland) English (United Kingdom) - Beta Anmelden
Auf der ganzen Welt daheim.
Weitreichende und komplexe Aufgaben, nationaler, internationaler und interkontinentaler Güterverkehr sind unser traditionelles Kerngeschäft.
Moderne Tradition.
Innovative Lösungen für effektive Logistikleistungen.
Die Schäfer & SIS Interlogistik® ist ein weltweit agierendes Logistikunternehmen. Wir sind bekannt für unsere Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Erfahrung.
Weite Wege, kurze Zeiten.
Überzeugende Konzepte dank jahrzehntelanger Erfahrung.
Schäfer & SIS Interlogistik® ist Mitglied, Partner oder Gesellschafter in den führenden Logisitk-Allianzen der Welt.
Außergewöhnlich normal.
Mit Kompetenz und absolutem Leistungswillen.
Die Mitarbeiter der Schäfer & SIS Interlogistik® sind Experten in ihrem jeweiligen Fachgebiet.
Experten für Neues.
Mit Weitblick die Zukunft gestalten.
Schäfer & SIS Interlogistik® ist über sieben Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen und wird auch in Zukunft in adäquate Verkehre investieren.
Rückblickend vorausschauen.
Spezialisten für anspruchsvolle Lösungen.
Ob Land-, System-, Direkt-, Interkontinental- oder Spezialverkehr, ob Luft- oder Seefracht: Die S-Group® bietet weltumspannende Transport- und Logistiklösungen an.
Systematisch stark: die S-Group®.
Allianzen machen Unmögliches möglich.
Schäfer & SIS Interlogistik® ist Mitglied in führenden Logistik-Allianzen.
 
Landverkehre
Systemverkehre zu allen Plätzen in Deutschland und Europa. Komplett- und Teilladungen, Kombiverkehre Straße/Schiene = Wechselbrücken auf Waggon. Lagerung, Kommissionierung und Distribution. Volumen- und Spezialtransporte.
Interkontinentale Verkehre
Globale Warenbewegung mittels Schiff und Flugzeug von und nach Übersee. LKW und Eisenbahn nach Zentralasien sowie Nah-/Mittel-Ost sind in der S-Group® Standard.
Logistik
Die Warenbewirtschaftung in Industrie und Handel verändert sich, oft rasant und global. Deshalb ist die S-Group® Mitglied und Partner sowie Gesellschafter in Allianzen, die den mittelständischen Logistikdienstleister zum globalen Anbieter aller logistischen Leistungen machen.
Allianzen
Die S-Group® hat es sich gemeinsam mit leistungsstarken Partnern zur Aufgabe gemacht, durch die Fokussierung gemeinsamer Interessen und Stärken, weltweit im Sinne unser Kunden präsent und aktiv zu sein.
« Zurück

Was wir Ihnen unbedingt mitteilen wollen

 

 

 
  

Guten Tag, 

also eins können wir mit Bestimmtheit sagen: Der Speditionsalltag ist alles andere als langweilig. Derzeit zum Beispiel müssen wir alle Hebel in Bewegung setzen, um einen Teil des immens knapp gewordenen Lager- und Transportvolumens für Sie zu einem fairen Preis zu ergattern. Außerdem sind immer wieder neue Vorschriften und Bestimmungen zu beachten. Unvorhersehbare Störungen im Frachtbetrieb verlangen kurzfristige Entscheidungen. Kurz: Jeder Tag bringt neue Herausforderungen mit sich, die zu meistern sind.

Aber Sie werden es kaum glauben: Gerade diese täglich neuen Herausforderungen sind es, die unsere Tätigkeit so interessant und spannend gestalten. Und deshalb machen wir unsere Arbeit auch wirklich gern. Wir freuen uns, Ihnen bei Ihrem Erfolg helfen zu können. Das wollten wir Ihnen gerne einmal sagen.

Ein informatives Lesevergnügen wünscht Ihnen
Nadine Bieler
vom
Redaktionsteam des

 

  

 

Schwierige Situation bei Fernost-Frachten

Die Spotfrachten im Containerverkehr Fernost steigen leider weiter an. Dies hat verschiedene Ursachen. Die von den Reedereien neu gebildeten Allianzen spielen hier eine sehr wichtige Rolle. Aber auch der Wunsch, sich noch günstigere Tarife zu sichern, hat dazu geführt, dass beispielsweise in China ein Rückstau an den Häfen entstanden ist. Daraus ergibt sich, dass es kaum noch freie Containerplätze gibt. Das hat wiederum zu Folge, dass das LCL- und FCL-Geschäft per Seefracht immer schwieriger wird. Wir bemühen uns selbstverständlich darum, die für Sie günstigsten Frachtkonditionen zu organisieren. 

EU-Vorschrift in Kraft - aber in Deutschland noch nicht umgesetzt

Es ist wieder einmal so weit: Eine neue EU-Vorschrift (Nr. 2015/719) ist in Kraft getreten. Das bedeutet, dass wir zukünftig eine Erklärung Ihrerseits benötigen, aus dem das Gewicht der zum Transport übergegebenen Container und Wechselbehälter hervorgeht. Allerdings wird diese Vorschrift (noch) nicht in Deutschland umgesetzt. In einer ganzen Reihe von Ländern gilt die Anordnung jedoch. Deshalb kann es sein, dass wir die Erklärung bei Ihnen anfordern müssen. Aber Sie können sich sicher sein: Schon aus eigenem Interesse werden wir den bürokratischen Aufwand so gering wie möglich halten.

Bahnverkehre Richtung Osten: Eine gute und eine schlechte Nachricht

Zunächst die gute Nachricht: Die Streckenarbeiten der Polish Railway Lines wurden im Abschnitt Brest-Terespol beendet. Die Reparaturarbeiten der Polish Railway führten in der Vergangenheit dazu, dass nur Nachts (zwischen 19:00 und 07:00 Uhr) gefahren werden konnte. Dadurch entstanden im internationalen Bahnverkehr Verzögerung von zwei bis drei Tagen. Dieses Problem dürfte nun gelöst sein.

Doch nun die schlechte Nachricht:  Im September oder Oktober soll der Grenzübergang für 4 Tage geschlossen werden. Ein genaues Datum liegt noch nicht vor. Sobald wir mehr wissen, werden wir Sie informieren.

 

SENT - Überwachungssystem für Polen-Transporte

Seit 18.04.2017 gilt in Polen das „Gesetz zur Überwachung von Warenbeförderungen im Straßenverkehr (SENT)". Ziel des dadurch eingeführten Überwachungssystems ist es, Schlupflöcher für Waren mit besonderen Verbrauchssteuern zu schließen. Das polnische Finanzministerium hat hierzu eine erste deutschsprachige Veröffentlichung herausgegeben, die Sie hier  herunterladen (Infoklick) können. Das Gesetz regelt die Überwachung von Transporten bestimmter Waren, ähnlich dem EKAER-System in Ungarn.

Sowohl im Import / Export, als auch für den Transit durch Polen ist eine Registrierung der im Gesetz genannten Waren im „SENT-System" notwendig. Dies gilt für alle Transporte von mehr als 500 Kilogramm beziehungsweise Liter. Die betroffenen Waren sind in der Veröffentlichung des polnischen Finanzministeriums (Infoklick) aufgeführt. Das die Waren anmeldende Unternehmen muss sich im SENT-System anmelden. Die Anmeldung, Ergänzung und Aktualisierung erfolgt über eine Plattform des Elektronischen Fiskus- und Zollservices, die Sie über https://puesc.gov.pl erreichen. Nach der Registrierung erhält der Anmelder eine „SENT-Nummer", die dem Fahrer bei Warenübernahme ausgehändigt werden muss.

Für die Anmeldung der Warenversendungen nach bzw. von Polen sind der Versender bzw. Empfänger verantwortlich. Bei Transittransporten durch Polen kann die Anmeldung nach Absprache auch vom Frachtführer übernommen werden. Allerdings wird man ihm dann umfangreiche Informationen zur Beschaffenheit der Ware übergeben müssen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter des Fachbereichs zur Verfügung.

Neue Vorschriften für Exportsendungen nach Qatar

Bitte beachten Sie, dass alle Sendungen nach Hamad Port, Qatar ab sofort auf Paletten geladen sein müssen. Jede Sendung, die dem Zoll unpalletisiert vorgeführt wird, kann nicht einfuhrverzollt werden. Diese Vorschrift wurde vom „National Commitee for the Customs Clearance System" in Qatar, am 30. März 2017 bekanntgegeben und tritt ab dem 30. Juni 2017 in Kraft. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Ruediger Heidt (Tel: +49 (0)2735 789-370 - email: rheidt@schaefer-sis.de). 

Umstellung des allgemeinen Präferenzsystems auf "REX"

Seit 1.1.2017 gilt eine neue Vorschrift, die vor allem den Import von Waren aus den sogenannten APS-Staaten erleichtert. Danach können registrierte Ausführer ("REX") selbst - ohne Einbindung der Behörden - einen nicht-förmlichen Präferenznachweis erbringen, der den bisherigen Nachweis (Ursprungzeugnis Form A) ablöst. Allerdings erfolgt die Umstellung Zug um Zug und wird erst 2020 abgeschlossen. Details entnehmen Sie hierzu unserem Info-Blatt  (Infoklick)

 

Azubis entdecken Frankfurter Flughafen

Die Schäfer&SIS Interlogistik® legt großen Wert auf eine umfassende Ausbildung des Nachwuchses. Wir investieren deshalb nicht nur in zusätzliche interne Schulungen und Seminare. Zu unserem Ausbildungskonzept gehört auch, dass wir die Fachkräfte von morgen zu Exkursionen schicken, bei denen Sie die Ergebnisse unserer täglichen Arbeit hautnah erleben. So besuchten unsere Auszubildenden den Frankfurter Flughafen, wo sie die verschiedensten Bereiche des Luftfracht-Verkehrs besichtigen konnten. Die Gruppe kehrte nicht nur mit vielen Eindrücken zurück - sie hatten auch wieder einiges in der Praxis gelernt. (Infoklick)

 

 

Für Ihre Waren haben wir immer Platz

Wer in der Lagerlogistik einen guten Job machen will, braucht Platz. Wir wollen einen sehr guten Job machen. Darum stehen ab Juni rund 8.000 zusätzliche Quadratmeter für Ihre Waren und Belange bei der Schäfer&SIS Interlogistik® zur Verfügung. Durch diese Erweiterung verfügen wir insgesamt über rund 24.000 Quadratmeter Lagerfläche. Sie sehen, für Ihre Waren haben wir immer Platz.

 
  
 Impressum:
 SIS Internationale Speditions-GmbH • Lotzenarbachstraße 1 • D - 57290 Neunkirchen • Telefon: +49 (0) 2735-789-0 • Telefax: +49 (0) 2735-789-315 • E-Mail:
info@schaefer-sis.de • Geschäftsführer: Stephan Berndt, Thomas Patt • Registergericht: AG Siegen HRB 3072 • USt-IdNr:
 DE 126576967 - Leopold Schäfer GmbH • Lotzenarbachstraße 1 • D - 57290 Neunkirchen • Telefon: +49 (0) 2735-789-0 • Telefax: +49 (0) 2735-789-315 • E-Mail:
info@schaefer-sis.de • Geschäftsführer: Stephan Berndt, Reiner Grisse, Udo Schneider • Registergericht: AG Siegen
 HRB 1693 • USt-IdNr: DE 126576186 - SIS Logistik GmbH • Westhafenstr. 1 • D - 13353 Berlin • Telefon: +49 (0) 30-39807161 • Telefax: +49 (0) 30-39095304 • E-Mail:
berlin@schaefer-sis.de • Geschäftsführer: Claus Heidtke, Stephan Berndt • Registergericht: Charlottenburg HR B 80527 
 USt-IdNr.: DE 813243562
 Fotos: Archiv, fotolia.de
 Der Inhalt unseres Newsletters ist nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden. Haftung und Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit sowie Aktualität der Inhalte unseres Newsletters sind ausgeschlossen. Die Informationen stellen keine rechtliche Beratung dar und begründen auch kein Beratungsverhältnis.